Ich packe meine Taschen…

Angeregt durch einen Blog-Beitrag von Carolyn Friesl öffnet der Tieflandfloh seine Rückentaschen für euch. Der Tieflandfloh ist bekanntlich ein Anhänger des koffer-freien Radfahrens & verstaut deswegen alles, was er unterwegs benötigt in den Rücktaschen des Trikots. Da jeder andere Vorlieben hat & es immer Vor- & Nachteile der jeweiligen Methode gibt, soll es jeder mit dem Transport halten wie er will. Kommen wir zur Liste der „Essentials“:

Smartphone, Geld, Pumpe, Schlüssel:

Links in den Taschen sind wasserdicht im Zipper-Tütchen die wichtigsten Dinge verpackt. Das Telefon ist zusätzlich in einen Druckverschlussbeutel eingepackt. Damit geht der Tieflandfloh im Winter auch bei Matsch crossen. Dicht ist dicht. Das Smartphone dient vor allem als Backup bei Unfällen oder irreparablen Pannen. In unbekannten Terrain erlaubt es auch einen Blick auf die digitale Karte.

Etwas Geld für die Fähre, SBahn oder Eis! schadet nie. Im Winter kann man auch mal an der Tanke einen Kaffee trinken & so die Kälte aus den Knochen etwas vertreiben.

Die Topeak MicroBlaster tut seit Jahren ihre Dienste. Gut verpackt vor äußeren Einflüssen hält sie zudem ewig. Ein Platten ist schnell einfahren. Mit der richtigen Ausrüstung aber in weniger als 10 Minuten erledigt. Apropo Ausrüstung:

Werkzeug, Ersatzschlauch & mehr

In der mittleren Tasche befindet sich ein Topeak 20 Pro Mini-Tool & eine Tasche mit Ersatzschlauch & einigem mehr. Das Mini-Tool erlaubt einfache Reparaturen unterwegs, so dass man immerhin irgendwie nach Hause kommt. Selbst bei einem abgerissenen Schaltwerk lässt sich mit Hilfe des Kettennietdrückers aus dem Rennrad ein Singelspeeder basteln. Bei der Auswahl des Minitools sollte man auf die verwendeten Schrauben (Inbus, Torx) & die jeweiligen Größen am eigenen Rad achten.

In der Schlauchtasche befindet sich ein passender Butyl-Ersatzschlauch, zwei Reifenheber, selbstklebende Schlauch- & Mantelflicken von Parktool, ein Inlett einer Lüsterklemme & ein Kettenschloss.

Mit den Flicken von Parktool hat der Tieflandfloh immer gute Erfahrungen gemacht & vertraut deshalb darauf. Die Lüsterklemme dient zur Notreparatur von gerissenen (Schalt)Züge. DAS ist aber keine DAUERLÖSUNG! Bremszüge sollte man nicht derart reparieren. Mithilfe des Kettenschlosses lassen sich Kettenrisse einfach & unkompliziert reparieren.

Verpflegung

In der rechten Trikottasche befindet sich immer griffbereit die Verpflegung. Je nach Länge der Tour fällt diese höchst unterschiedlich aus. Ob selbstgebackene Reiskuchen-Riegel, Müsliriegel aus dem Supermarkt, Bananen, Gels, Nüsse, Trockenobst oder gar ein Snickers. Die Zusammenstellung ist immer etwas anders. Im Sommer häufiger Trockenobst oder Bananen, da diese nicht schmelzen können. Selbstgemachte Reiskuchen sind aber die Standardverpflegung. Schnell gemacht, billig & sie genügen selbst sportwissenschaftlichen Anforderungen an Sportverpflegung. Die Verpackung bunkert der Tieflandfloh bis zum nächsten Mülleimer in der linken Trikottasche.

Es klingt so, als wären die Taschen voll, der Tieflandfloh hat aber immer noch genügend Platz für Outdoor-Cam, Armlinge etc.

Wie stets mit euch? Tipps & Tricks? Fragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.