Hello Crossfire!

Das erste richtige Sportrad im Haus war/ ist ein Merida Cyclocross 4 (CC4) aus Alu, 105er Gruppe und Canti-Bremsen aus dem Modelljahr 2006. Mit rund 10 Kg auch kein Leichtgewicht, aber es ist ein CROSSER! Also eine Spaßmaschine, pures Understatement und ganz viel Leidenschaft!

Vorgeschichte

Als Radfloh war ich nie in Eile unbedingt sofort Scheibenbremsen haben zu müssen. Deshalb konnte ich die erste Welle an mechanischen Discs mit Schnellspanner getrost vorüberziehen lassen. Mit Interesse verfolgte ich die Beiträge im CX-Sport.de Forum über all die Hausaufgaben, die erst noch gemacht werden müssten. Abwarten, einfach abwarten. In der Zwischenzeit diente das CC4 als solider Partner im Wintertraining auf und abseits der Straßen.

Ende November 2014 verdichteten sich die Gerüchte, dass Centurion/ Merida einen Carbon-Disc-Crosser auf den Markt bringen werden. Im ersten Test der TOUR Ende Januar 2015 erhielt es beste Noten. Begründet waren diese vor allem mit den durchdachten Details:

  • Scheibenbremse Post-Mount
  • Steckachse 15 mm vorn, 12 mm hinten
  • Überarbeitete Ausfallenden mit Flexdämpfung
  • Schlammfreiheit
  • Wartungsklappe unterm Tretlager (Zugwechsel ohne Lagerdemontage)
  • Racenahe Geometrie
  • Schutzblechösen
  • als Rahmenset erhältlich

Vorgestellt wurde es dann auf der Eurobike und war ab dann bestellbar, theoretisch zumindest. Mein Stammhändler, langer Centurion-Kunde, erhielt allerdings eine negative Nachricht – Rahmenset nicht Lieferbar! Komplettrad kam nicht in Frage, da an diesen SRAM CX 1 verbaut ist. Gegen SRAM CX1 spricht für mich:

  • DOT in der Bremsanlage (ätzend! im doppelten Sinne)
  • Mono = Kettenschräglauf = hoher Verschleiß, hohe Kosten
  • Schaltlogik = für mich unschaltbar

Der Ausweg – Selbstaufbau

Leider konnte mein Stammhändler bei Merida-Centurion kein Rahmenset bestellen, da alle in Europa verfügbaren Sets ausverkauft wären. Den Rahmen konnte ich über das CX-Sport.de Forum bei einem Händler in Düsseldorf ausfindig machen. Bestellt, geliefert, alles schick. Super!

Und nun ging es daran in verschiedenen Radkatalogen die Teile zusammenzustellen. Grundfarbe schwarz-weiß-rot sollte erhalten bleiben. Aufgebaut wurde es dann gestern und heute bei meinem Stammhändler.

Teileliste:

Bauteil Bezeichnung
Rahmen-Gabel-Set Centurion Crossfire Team Carbon
Vorbau FSA SL-K Vorbau OS
Lenker FSA SL-K Compact Carbon
Lenkerband Prokraft Microfiber rot
STIs+Bremskörper Shimano ST-RS685+BR-RS785
Bremsscheibe SM-RT81 Center Lock 160mm
Umwerfer FD-6800 2/11 Anlöt
Schaltwerk RD-6800 langer Käfig
Kassette CS-5800 11-32
Kurbel+P2M Rotor 3D+P2M+Kettenblätter 46/34
Pedale Shimano XT Klickpedale PD-M780
Sattelstütze FSA SL-K Carbon Sattelstütze
Sattel Selle Italia SLR
LRS Cross DT Swiss RC 38 SPLINE C DB Center Lock
Reifen Continental Cyclo X-King RaceSport
Schläuche Vittoria Latex 25×622
Kette Shimano HG X11
Kettenschloss KMC 11-Fach

Und das wichtigste – die erste Ausfahrt!

8 Kg Purer Spaß! Pfützen, Matsch, Hügel, Abfahrten, Rehe, Füchse, Wanderer.

Sofortiges Wohlfühlgefühl auf dem Rad, geht super um die Ecken, Dosierung der hydraulischen Bremsen ist eine echte Offenbarung. Kurz: Liebe auf die erste Fahrt! Morgen gleich noch eine Runde! YEAH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.