Gut geschmiert ist halb getreten…

& es verlängert sich die Lebensdauer von Ketten, Ritzeln & Kettenblätter erheblich. Wer jenseits von 10.000 Km ganzjährig unterwegs ist, weis, wie sehr vor allem der Herbst & Winter dem Antrieb zu schaffen machen.

Der Markt ist übervoll von Schmierstoffen für unsere geliebten Räder: Ob Oil of Rohloff, Wachsschmiermittel oder gar Nanotechnologie. Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt & alle versprechen uns den Heiligen Gral: lange Schmierung, wenig Dreckanhaftung an der Kette, saubere Ritzel & Kettenblätter.

Auch der Tieflandfloh hat lange Jahre auf dem Markt nach der idealen Lösung gesucht. Zufrieden war er indes nie. Wachsschmiermittel müssen häufig nachgeschmiert werden & vertragen vor allem Fahrten im Regen sehr schlecht, Öl zieht den Dreck an & lässt den Antrieb sehr schnell sehr unschön aussehen, andere Schmierstoffe waren ihm schlicht ergreifend auf Dauer zu teuer. Die Liste ließe sich ewig fortsetzen.

Seine Lösung fand der Tieflandfloh im Keller seines Großvaters. Dort stand seit vielen Jahre unverschlossen eine Kartusche Mos2-Getriebefett:

„extrem lange schmierfähig, hervorragendes Schmiervermögen & Hochleistungseigenschaften. Während des Betriebs bildet sich auf den Gleitstellen ein festhaftender, hauchdünner Molybdändisulfid-Film, der auch nach völligem Ausfall der Fettversorgung noch längere Zeit schmierwirksam bleibt.“

Da ließe sich sicher etwas draus machen:

Für die pure Anwendung ist es allerdings zu „dick“. Üblicherweise werden damit Zahnräder in großtechnischen Anlagen geschmiert. Mit Hilfe von Waschbenzin lässt es sich allerdings auf eine Konsistenz von flüssigem Honig „verdünnen“ & so mit einem Pinsel auf die Kette auftragen. Idealerweise über Nacht zieht es dann dahin, wo es hingehört: in die Röllchen der Kette. Morgens ggf. die Außenseite der Kette noch durch einen alten Lappen gezogen & der Tieflandfloh hat wieder für mindestens 2.000 Km Ruhe.

Gerade auf dem Querfeldeinrad merkt man deutlich den Unterschied. Geprügelt durch Matsch, Sand, Eis, Salz & Schnee hält die Kette deutlich länger als früher. (+2.000 Km) Es haftet selbst nach übelsten Matschlochrunden, kein Schmutz an der Kette, was die Lebenszeit deutlich verlängert. Der übrige Antrieb ist immer „sauber“ & braucht keine weitere Reinigung.

Und das Beste zum Schluss: Mit ca. 4€ im Jahr hat man alle Räder bestens geschmiert & spart eine Menge Geld für Softeis & Kaffee unterwegs. 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.